Startseite

Startseite

Letztes Heimspiel der Saison

16.03.2019

 

Heute findet für die Herrenmannschaft das letzte Heimspiel der Saison 2018/2019 statt. Als Gast begrüsst man den frischgebackenen Meister der Landesliga, Tus Treis-Karden. Mit nur einer Niederlage (in Andernach) hat man recht souverän die Meisterschaft errungen und wird versuchen die letzten beiden Spiele auch als Sieger vom Platz zu gehen.

Die Panther hoffen, dass sie für eine Überraschung sorgen können. Mit einem Sieg wäre die Chance noch gegeben, den vierten Platz zu erobern.

 

Einen Glückwunsch an die erste Mannschaft Treis-Kardens zur Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga. Einen weiteren Glückwunsch geht an die zweite Mannschaft, die ebenso überlegen Meister geworden sind in der Kreisliga A Koblenz. Somit erzielten beide Mannschaften den sofortigen Wiederaufstieg.

Nachholspiel der Baskids

06.03.2019

Samstag steht das letzte Heimspiel an. Der Gast aus Horchheim tritt an gegen die Baskids, für unsere Jugend ist es gleichzeitig das letzte Spiel der Saison. Sprungball ist um 13 Uhr in der Brohltalhalle in Burgbrohl.

Schwerer Arbeitsieg gegen Tabellenletzten

12.02.2019

Am Sonntag stand das vorletzte Heimspiel der Saison an, Gegner war die Zweitvertretung MJCs aus Trier, welche die rote Laterne innehat. Die Trierer waren mit nur sieben Spieler angereist. Panthers Spielertrainer Reiswich konnte acht Spieler begrüßen.

Wer gedacht hatte, das Spiel würde gegen den Tabellenletzten ein Selbstläufer werden, sah sich getäuscht! Trainer Henkel (Spieler der ersten Mannschaft) konnte auf zwei Mitspieler zurückgreifen: Jannick Maier (19,4 Punkte/Spiel) und neuerdings Justus Schuh (ein Spiel, 22 Punkte). Letzerer hat in der Hinrunde noch für Saarlouis (1. Regionalliga & Oberliga) gespielt. Beide hatte tags zuvor beim Oberligaderby gegen TVG mitgewirkt.

Das Heimteam startete furios, Luskevicius machte die ersten vier Punkte des Spiels, Maier verkürzte mit einen Dreier auf 3:4, ehe die Burgbrohler auf 13:3 davonzog. Ab der siebten Minute nahm Schuh das Heft in die Hand, ballerte drei Dreier rein und verhalf dem Gast zur 22:21-Führung. Schuh hatte da schon 14 Punkte erzielt.

Das zweite Viertel fing an, wie das erster Viertel endete: Dreier Schuh. Nun fing auch Maier an Dreier zu schiessen, traf zweimal. Kurzzeitig konnte der Gast einen Vorsprung von sieben Punkten herausspielen. Die Panther liessen aber nicht locker, verkürzten den Rückstand Stück für Stück und man ging mit nur drei Punkten Rückstand in die Halbzeitpause.

Fazit bisher: Die Gäste spielten schnell nach vorne, überliefen ihre Gegenspieler förmlich und hatten in Schuh ihren Hauptakteur. Die Gastgeber konnte nicht wie in der Vorwoche über „groß“ Punkte erzielen; es musste sich was ändern! In den ersten 20 Minuten sahen die wenigen Zuschauer 13 Dreier, „nur“ vier für die gastgebende Mannschaft, Trier versenkte neun.

Die zweite Halbzeit stellte Trainer Reiswich um: ein Center runter, nun spielte man mit vier Außen. Gelungener Schachzug: In den ersten drei Minuten traf man viermal einen Dreier (jeweils zweimal Sinkevicius und Kondratovets), Reiswich steuerte zwei weitere Punkte hinzu. Der Rückstand von drei Punkte war in einer Führung von zehn Punkten umgewandelt worden. Diese Führung wurde nach 30 Minuten beibehalten, auch weil Trier daran gehindert wurde, Dreier zu treffen, selber traf man sechsmal, Stand 65:55.

Am Anfang des letzten Viertels egalisierten sich beide Mannschaften. In der 33. Minute blies Trier zum Angriff, zehn Punkte in Reihe und man war nur noch zwei Punkte hinten. Burgbrohl antwortete ihrerseits mit einem 12:2-Run. Nach 40 Minuten stand mit Burgbrohl der Sieger des Spiels fest, der Endstand: 87:77.

Der Gastgeber hatte erhebliche Probleme mit beiden Oberligaspielern Schuh und Maier. Sie konnten selten Richtung Korb gestoppt werden. Maier war für 19 Punkte (vier Dreier) gut, Schuh mit 24 (sechs Dreier) war noch produktiver. Kondratovets war einmal mehr herausragend, 34 Punkte, darunter sieben Dreier. Fünf spieler des Gastgebers trafen zweistellig, sieben von acht Spielern punkteten.

In der Tabelle bleibt MJC ganz unten, könnte im nächsten Spiel gegen Horchheim (Vorletzter) den letzten Platz verlassen. Mit dem Duo Maier/Schuh haben sie gute Chancen. Burgbrohl festigt den fünften Platz und schielt mit einem Auge noch auf Platz vier, wo Koblenz' vierte momentan steht. Beide Mannschaften treffen auf einander am letzten Spieltag.

Die nächsten fünf Wochen hat das Team spielfrei. Am 16. März ist das letzte Heimspiel gegen Tabellenführer Treis-Karden, welche den direkten Wiederaufstieg anpeilen.

Spielerstatistik

Nachholspiel U14-Mix

12.02.2019

Das verlegte Heimspiel der Baskids soll am 9. März nachgeholt werden.

Trotzreaktion nach zwei Niederlagen in Folge

04.02.2019

Das Spiel in Horchheim hatte im Vorfeld Trainer Reiswich Kopfschmerzen bereitet. Rupprecht und Markov stehen seit Ende letzen Jahres auf der Verletzenliste, Center Matthis meldete sich berufsbedingt ab und während der Woche zeigte Sinkevicius ein Foto von seinem Arm in Gips: Fingerbruch, zugegezogen im Spiel gegen Lahnstein. Luskevicius war nach Erkrankung wieder spielfähig, somit hatte die Mannschaft eine Kadergröße von sechs Spielern. Das Heimteam um Spielertrainer Weinand konnte aus dem vollem schöpfen: zwölf Spielern konnten eingesetzt werden.

Der Anfang lief gut für die Brohltaler, Spielertrainer Reiswich mit den ersten drei Punkten in der zweiten Minuten, eine Minute später der selbe Spieler zur 5:0-Führung. Horchheim antwortete, 4:5-Anschluss. Dann ein kleiner Lauf innerhalb von 60 Sekunden (u.a. zwei Dreier von Kondratovets) und die Gäste lagen 13:4 vorne. Trainer Weinand sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die Auszeit tat den Gastgebern gut, da sie den Rückstand von zehn Punkten nicht nur verringern konnten, sie gingen dank 13 Punkte in Folge mit 23:20 ins zweite Viertel.

Am Anfang des zweiten Viertels lag Horchheim kurzzeitig fünf Punkte vorne, ehe sich Burgbrohl aufmachte, sich die Führung wieder zu holen. In dieser Phase machte Dreierspezialist Kondratovets innerhalb von drei Minuten alle 13 Punkte für die Panther und verschaffte seinem Team einen Vorsprung von vier Punkten. Mit einem Dreier von Trainer Reiswich zum Abschluss der ersten Halbzeit ging es dann mit 48:41 in die Kabine.

Die ersten drei Minuten der zweiten Halbzeit gehörten Luskevicius, er machte die ersten sechs Punkte des Viertels. Als in der 24. Minute Center Scholz seine ersten zwei Punkte einnetze, stand fest: alle sechs Spieler hatten im Spiel gepunktet! Kontinuierlich wurde der Vorsprung ausgebaut und nach 30 Minuten lagen die Burgbrohl 70:55 vorne.

Im letzten Viertel ruhten sich die Gäste nicht auf ihre Führung aus. Es wurde weiterhin Gas gegeben, innerhalb von nur drei Minuten wurde ein 15:0-Run hingelegt, schliesslich gewann man das Viertel deutlich 30:8. Endstand des Spiels: 100:63.

 

Für die Gäste war es wegen des Spielermangels ein eher überraschender, im Nachhinein aber ein sehr verdienter Sieg.

Ginge es nur rein nach Zahlen, müsste man (wieder mal) Kondratovets hervorheben: er erzielte 43 der 100 Punkte, acht seiner Dreierversuche fanden dabei das Ziel und foulte dabei ein einzelnes Mal. Als Man of the match wurde allerdings das ganze Team gewählt, da alle sechs Spieler punkteten und dabei eine geschlossene Mannschaftsleistung an den Tag legte.

Beim Gastgeber punktete Weinand am fleissigsten, 21 Punkte (drei Dreier).

Die Center waren für ihre Verhältnisse extremst erfolgreich, insgesamt erzielten sie 23 Punkte, der Saisonhöchstleistung lag bisher bei 12!

An die recht junge Truppe von Horchheim: die hohe Niederlage abhaken, daraus lernen und fleissig trainieren. Wir hatten sie letzte Woche in Andernach richtig auf die Mütze gekriegt!

Spielerstatistik

Baskids-Spiel verlegt

02.02.2019

Auf Wunsch Horchheims wurde das heutige Heimspiel verlegt. Ein neuer Termin für das letzte Saisonspiel steht noch nicht fest.

Hohe Niederlage in Andernach

30.01.2019

Nachdem das erste Heimspiel des Jahres gegen Lahnstein verloren wurde (71:82), stand das Derby in Andernach an. Die DJK hatte in der Vorwoche die Tabellenführung in Treis-Karden nach der 56:72-Niederlage an die gastgebende Mannschaft weges des direkten Vergleichs abgeben müssen. An der Mannschaftsaufstellung hatte sich nichts geändert: Rupprecht und Markov fehlten weiterhin, Luskevicius musste krankheitsbedingt das Bett hüten. Die Andernacher hatten einen Mann mehr zur Verfügung, wobei ein Spieler zuvor schon bei der zweiten Mannschaft mitgewirkt hatte.

Kaum drei Minuten gespielt, schon führten die Gastgeber 8:0, eher Müller die ersten Punkte für die Panther machte. Die Burgbrohler kriegten den Ball nur schwer über die Mittellinie gebracht, Andernach presste sehr gut, fischte schlechte Pässe ab und machte die einfachen Korbleger. Bis zur sechsten Minute war der Rückstand nur bei zehn Punkten, ehe Geiger aufdrehte und sieben Punkte machte. Nach zehn Minute stand es 17:30.

Hatte man gedacht, dass erste Viertel war schlecht gestartet, sah man sich getäuscht! Neun Punkte in Folge erzielten die Hausherren (wiederholt) innerhalb der ersten drei Minuten, die Führung wurde schnell auf 22 Punkte hochgeschraubt. Wiederum Geiger, der Spaß hatte zu punkten, mit acht Punkten. Burgbrohl punktete wie üblich über die kleinen, es gelangen sogar drei Dreier in diesem Viertel. Bis zum Ende des zweiten Viertels wurde der Vorsprung gehalten, man ging mit 55:36 in die Pause.

Viertel Nummer drei: Geiger machte eine Punktepause, dafür Riske mit acht Punkten. Danach Geiger wieder mit zwölf Punkten. Auf der Gegenseite fand Kondratovets den Korb, versenkte neun Punkte, nach 27 Minuten war aber Schluss: Foul Nummer fünf. Der Endstand nach 30 Minuten war 54:91.

Im letzten Viertel stach beim Gastgeber mal nicht Geiger hervor! Töws erzielte elf der 28 Punkte, bei den Panthers netzte Sinkevicius sieben Punkte ein (ein Dreier). Nach 40 Minuten hatte Andernach 119 Punkte, Burgbrohl 63, satte 56 Punkte Unterschied.

Bei Andernach war Geiger Topscorer, 35 Punkte, gefolgt von Riske (26, vier Dreier), Töws (18) und Pede (17, vier Dreier). Kontradovets war nicht Topscorer der Panther, er erzielte 20 Punkte (zwei Dreier), durfte aber auch nur 27 Minuten mitwirken. Sinkevicius sammelte 24 Punkte (drei Dreier), Reiswich hinter den beiden mit elf.

Auffällig: im dritten Viertel wurden 21 Fouls vergeben, zehn kassierte Andernach, elf die Burgbrohler (plus eins gegen die Bank). In der heissen Phase (25. bis 27.) wurden fünfmal gegen den Gastgeber, neunmal gegen die Gäste gepfiffen. Burgbrohls Kontratovets sammelte innerhalb 180 Sekunden alle fünf Fouls. Man kann nicht wirklich behaupten, dass es im Spiel hart, ruppig oder gar unfair zuging.

Das Offensivspiel der Andernacher war sehr schön anzusehen. Die Spielzüge wurden durchgespielt, die Defense der Panther wurde mit einfachen Pässen in ihre Einzelteile zerlegt. Wurde ausgeholfen, spielte man einen weiteren Pass. Nicht umsonst spielt diese Mannschaft jedes Jahr um die vorderen Plätze mit.

Man of the match: Nicht Geiger, sondern Burgbrohls Center Sören Müller! Er machte die ersten zwei Punkte für den Gast und auch die letzten beiden. Schöne Auszeichnung für den Rookie!

Das nächste Spiel ist kommenden Sonntag, es geht auswärts nach Horchheim (15:15 Uhr). Die Horchheimer verloren ihrerseits ihr Derby gegen Lahnstein, 60:105. Durch Lahnsteins Siege gegen uns und Horchheim, zogen sie an uns vorbei, nun sind die Horchheimer und wir direkte Tabellennachbarn (sechster und siebter). Das Hinspiel gewannen die Panther 84:75. Bei Burgbrohl wird Center Matthes fehlen, ebenso Rupprech; er wird diese Saison nicht mehr auflaufen. Luskevicius (Flügel) wird voraussichtlich wieder mit von der Partie sein, hinter Markov steht ein großes Fragezeichen.
Die Mannschaft wird sicherlich ihr Bestes geben um ihr erstes Spiel im neuen Jahr zu gewinnen, zumal die Flügelspieler nicht 40 Minuten durchspielen müssen und kein Center weit ausserhalb der Zone spielen muss.

Gratulation an Remagen Stunners zum 74:73-Auswärtssieg bei Andernach 2. Das Duo Möhlig/Schäfer schenkten jeweils 25 Punkte ein, Schäfer mit fünf Dreier, Banguel steuerte zwei Punkte zum Sieg bei.

Ehrenpräsident

14.01.2019

 

 

Wir sind tief betroffen und nehmen in stiller Trauer Abschied von unserem Ehrenpräsident Carl Josef Weiler.

U14 siegt im letzten Spiel 2018

27.12.2018

Auf die hohe Heimniederlage gegen Linz (33:82) antworteten die Baskids mit dem Auswärtssieg beim noch sieglosen Tabellenletzten Neustadt/Wied. Mit 62:43 holte man den dritten Saisonsieg und hält Anschluss an das Mittelfeld. Waren die erster beiden Viertel noch ausgeglichen (12:10, 25:24), hatte man nach 30 Minuten einen Sechs-Punkte-Vorsprung (40:34). Dieser wurde in den letzten zehn Minuten auf 19 erhöht.

Bei den Gastgebern wareb Apel (10) und Oettgen (11) die Punktesammler, Rupprecht ragte bei den Baskets mit 26 Zählern heraus. Bombach (11) und Philippi (12) trafen zweistellig.

Das nächste Spiel findet am 27. Januar statt, auswärts trifft man auf Tus Treis-Karden, eine Woche später empfängt man den BBC Horchheim.

Weitere Niederlage in der Landesliga

28.11.2018

Nachdem die Herren das Spiel in Treis-Karden doch recht deutlich verloren hatten, war Wiedergutmachung angesagt. Bevor es zum Warmmachen ging, wurde in der Kabine die Niederlage an der Mosel aufgearbeitet, Teammanager Reiswich bemängelte die Einstellung der Spieler.

Das Heimspiel war Saisonpremiere in Burgbrohl, wurden doch vorher alle Spiele in Niederzissen gespielt. Als Spieler wünscht man sich, auch mal ein Spiel daheim zu bestreiten, wo viele Zuschauer das Heimteam anfeuern. Die Brohltaler waren Zeugen davon in der Vorwoche in Treis-Karden, circa 150 Zuschauer waren in der Halle anwesend gewesen.

Trainer Reiswich konnte auf zehn gesunde und narbenfreie Spieler zurückgreifen, die Koblenzer unter Leitung von Weiler traten mit nur acht Mann an. Zum Sprungball war die Halle überraschend gut gefüllt, etwa 30 Zuschauer wollten das Spiel gegen die noch ungeschlagenen Koblenzer erleben. Unter ihnen befanden sich auch Ortsbürgermeister Walter Schneider und Ortsbeigeortnete Simone Schneider mit Ehemann.

Die Burgbrohler starteten das Spiel ungewohnt mit zwei großen Spielern und nur drei Dreierschützen, es sollte "über groß" gespielt werden. Die erste Hälfte des ersten Viertels war sehr punktearm, auf jeder Seite stand die Vier und der Gast hatte schon sechs Freiwürfe zugesprochen bekommen, allerdings alle sechs wurden verworfen. Ab der sechsten Minute gingen die Brohltaler in Führung und bauten sie zum Ende des Viertels auf 21:16 aus.

Innerhalb der ersten drei Minuten des zweiten Viertels war diese Führung verspielt worden, ein 11:1-Lauf der Koblenzer und es stand 27:22 für den Gast. Die Panther hatten nur ihrerseits einen kleinen 7:2-Lauf zum 31:31 nach der Hälfte des Viertels. In den letzten Minuten punkteten Markov und Neuzugang Luskevicius auf Seiten des Heimteams, Prager auf Seiten des Gastes. Nur noch wenige Sekunden waren zu spielen bis zur Halbzeit, Einwurf für die Gäste, die Zuschauer rechneten mit einem 41:41 zur Pause, da schloss Mulumba mit dem Halbzeitpfiff jenseits der Dreierlinie ab und traf: Drei Punkte Vorsprung Koblenz.

Die zweite Halbzeit begann schlecht für die Burgbrohler, Prager kam warm aus der Kabine und erzielte acht Punkte, nur Kondratovets hielt in dieser Phase dagegen, konnte aber nicht den Rückstand von zwölf Punkten verhindern (45:57). Das Trio Kondratovets-Markov-Sinkevicius verhalf dem Heimteam mit einem 17:6-Zwischenspurt den Ausgleich (63:63), das Viertel endete kurz darauf mit einem einzelnen Punkt Rückstand (65:66). In diesem Viertel war es schon erstaunlich, dass das Freiwurfverhältnis 10:2 zu Gunsten der Gäste war. Hierdurch war die Stimmung in der Halle ein wenig hitzig geworden.

Im letzten Viertel gingen die Koblenzer zumeist durch Freiwürfe stets in Führung, Burgbrohl glich nur wenig später wieder aus oder hielten den Rückstand gering. Kurzzeitig gingen die Gastgeber durch Markov in Führung (37. Minute). Koblenz punkteten hauptsächlich über Freiwürfe, während bei den Panthern Markov der Hauptakteur war und die letzten 17 Punkte markierte; seine letzten drei Treffer waren Dreier. Leider waren es am Ende der 40 Minuten drei Punkte zu wenig, Koblenz gewann 99:96.
 

Auf Seiten der Koblenzer sammelte Prager die meisten Punkte: 37. Mulumba folgte mit 21. Bei den Brohltalern war Markov mit 34 Zählern (fünf Dreier) der Fleißigste, dahinter (erst) Kondratovets mit 25 (nur ein einzelner Dreier) und Sinkevivius (16, vier Dreier).

Während die Lützeler weiterhin an Andernach dranbleiben (beide Mannschaften ohne Niederlage), müssen die Brohltaler aufpassen, dass sie nicht in der Tabelle nach unten rutschen.

Einen eher faden Beigeschmack hat die Tatsache, dass das Foulverhältniss 39:11 gegen Burgbrohl (14:52 Freiwürfe) war und dadurch sechs ihrer Spieler ausgefoult worden sind (das Spiel beendeten sie zu viert). Ja, es war ein (von beiden Seiten) intensiv geführtes Spiel und das ein oder andere Foul war dumm und/oder unnötig, aber es rechtfertigte nicht die sehr hohe Anzahl der gepfiffenen Fouls gegen das Heimteam. Dass die Zuschauer durch die Schiedsrichterentscheidungen aufgebracht waren, war nur die logische Konsequenz.

Jetzt heisst es Mund abwischen und sich vorbereiten: das nächste Heimspiel findet schon am kommenden Samstag erneut in der Brohltalhalle um 18 Uhr statt. Gegner ist dann der Trimmelter SV.

Bedanken möchten wir uns bei den zahlreich erschienenen Zuschauern für die tatkräftige Unterstützung und hoffen, dass wir sie bald wieder sehen.

Wochenende der Niederlagen, Teil drei!

21.11.2018

Leider gab es für den Bürgerverein nichts zu holen am vergangenen Wochenende.

Beim Tabellenzweiten DJK Bendorf liefen unsere Baskids von Anfang an einem Rückstand hinterher, wobei beide Mannschaften kaum punkteten. Am Ende des erster Viertels führten die Gastgeber 11:6. Das zweite Viertel war schon bitter, man machte nur zwei Punkte und kassierte dabei 17, Halbzeitstand 28:8. Nach der Halbzeit baute das Heamteam die Führung weiter aus und liessen auch konditionell nicht nach, hatte man nur sieben Spieler zur Verfügung. Zu Spielende war das Ergebnis 76:36.

Tian Jun (34) und Ousati (23) ragten bei Bendorf heraus, Rupprecht (11) und Philippi (8) bei den Baskids. In der Tabelle ist Bendorf weiterhin Linz' ärgster Verfolger, die Baskids sind Vorletzter.

Treis-Karden, wir kommen!

15.11.2018

Am Sonntag empfängt der Oberliga-Absteiger und Tabellenzweite TuS Treis-Karden die Männer aus dem Brohltal. Das erste und letzte Mal als beide erste Mannschaften aufeinander trafen war 2016. Damals spielte man in Nieder-Olm um einen Platz für das BVRP-Pokalfinale, welches die damalige Kreisliga-A-Mannschaft der Panther mit 74:70 knapp für sich entscheiden konnten.

Auch in diesem Spiel wird Treis-Karden der Favorit sein, die Spieler um Trainer Klär benötigen die Punkte um an Tabellenführer Andernach dran zu bleiben. Die Devise der Burgbrohler wird lauten, nicht allzu schnell in Foulprobleme zu geraten (insbesondere die Starting-Five), ist dies doch die Schwachstelle des Teams (geschuldet am dünnen Spielerkader).

11.11. und die Baskids feiern den ersten Sieg!

15.11.2018

Der erste Sieg der U14 überhaupt wurde auswärts beim BBC Montabaur geholt, mit 55:49 reiste man wieder ins Brohltal. Im ersten Viertel wurden die Körbe kaum gefunden, 9:9 stand es nach zehn Minuten. Im nächsten Viertel trafen beide Mannschaften mehr, die Burgbrohler holten bauten bis zur Halbzeit einen Drei-Punkte-Vorsprung (24:27). Diese Halbzeitführung wurde im dritten Viertel ausgebaut und hatten vor dem letzten Viertel sieben Punkte mehr als die gastgebende Mannschaft (34:41). Das letzte Viertel konnten die Horchheimer für sich entscheiden und gewannen es 15:14.

Beim Heimteam war Hohenbild mit 18 Punkten Topscorer, Hähn sammelte 14. Beim siegreichen Gast war wieder einmal Rupprecht der fleissigste mit 22 Zählern, Philippi folgte mit 14.

Nach dem ersten Sieg haben die Baskids Anschluss an das untere Mittelfeld gefunden.

Samstag steht schon das nächste Auswärtsspiel an, unsere U14 tritt in Bendorf beim Tabellenzweiten an.

Erster Sieg in Trier

08.11.2018

In der zweiten Landesligasaison schafften die Panther aus Burgbrohl den ersten Auswärtssieg auf Trierer Boden. Die zwei Punkte taten gut, endlich mal eine 240km-Fahrt, wo man gut gelaunt die Rückfahrt über die A48 geniessen konnte (wobei wir auch nach Niederlagen in Trier Bitburger tranken und auch weiterhin trinken werden).

Unsere Herren gingen dezimiert ins Spiel, nur sieben Spieler standen zur Verfügung, darunter drei Center. Das Spiel fing wie üblich an: Markov und Kondratovets fanden schnell den Korb, nach einem Dreier von Reiswich in der fünften Minute stand es 10:2 für die Gäste. Die Gastgeber antwortete mit sieben Punkten innerhalb von nur zwei Minuten, schon war der Vorsprung weg. Die letzten drei Minuten des Viertels gingen wieder an die Gäste, zwölf Punkte schenkte man ein (u.a. zwei Dreier von Viktor) und ließ nur einen Korb von Spielführer Maier zu. Viertelendstand 24:12.

Der Anfang des zweiten Viertel  sah gut aus für die Trierer, ein kleiner 11:4-Lauf (sechs Punkte Friederich) und man hatte den Rückstand auf fünf verkürzt. Durch zwei kleinere Zwischenspurts wurde der alte Vorsprung wiederhergestellt und so ging man mit 46:33 in die Halbzeit.

In den ersten zwei Minuten der zweiten Halbzeit kassierten die Gastgeber schnell sieben Punkte, Mitte des Viertel war der Vorsprung auf über 20 gewachsen, aber die Gäste gaben weiterhin Gas. Ab der 26. Minute verzeichnete man 13 Punkte und hinten stand die Null. Das starke Viertel wurde mit 25:6 deutlich gewonnen, Stand 71:39.

Im letzten Viertel passierte nicht mehr so viel, beide Mannschaften punkteten, aus kein Team schaffte vier oder mehr Punkte in Folge. Die Panther schossen vier Dreier (dreimal Viktor), dafür gewannen die Trierer das Viertel 22:21.

Vor dem Spiel bereiteten uns die Namen Pak und Maier Kopfschmerzen, Triers Topscorer mit 13,8 bzw. 26,3 Punkte/Spiel. Nach dem Spiel waren wir froh, dass sie diese Werte gegen uns bei weitem nicht erreicht hatten. Pak machte nur neun Zähler, Maier 17. Nicht vergessen darf man, dass Maier am Tag zuvor für die MJC-Oberligamannschaft aufgelaufen ist und dort 13 Punkte erzielt hat (drei 3er).

Kondratovets lieferte wie gewohnt ab, 33 Punkte, sechs Dreier, aber nur einen der vier Freiwürfe saß. Markov erzielte 23 Punkte, Sinkevicius 16 (vier Dreier), Reiswich elf und Center Olaf Scholz acht. (Spielerstatistik hier).

In der Tabelle sind die Trierer weiterhin Letzter, die Brohltaler schieben sich auf einen geteilten dritten Platz mit den Trimmeltern, Treis-Karden auf Platz fünf (haben allerdings nur drei Spiele absolviert).

Leider hatten die Trieren kein Gewinnspiel für die Zuschauer, sonst hätte man bestimmt einige Remagener begrüßen können.

Das kommende Wochenende ist für die Herren spielfrei, Emmelshausen hatte zurückgezogen. Vielleicht revanchieren wir uns bei Treis-Karden und scouten deren Spiel in Lahnstein, nachdem sie unser Spiel beobachtet hatten. Erwischt 😉

Weitere Niederlage für Baskids

06.11.2018

Für unsere U14 heisst es weiterhin warten auf den ersten Saisonsieg. Gegen Treis-Karden hielten die Baskids eine lange Zeit gut mit. Das erste Viertel beendete man mit einem Punkt Vorsprung (16:15), in die Halbzeitpause ging man mit 28:29. Nach 30 gespielten Minuten hatten sich die Mini-Panther einen Sechs-Punkte-Rückstand eingefangen. Dieser Rückstand wuchs in den letzten zehn Minuten noch mal auf 14 Punkte zum 43:57-Endstand. Rupprecht war der Topscorer mit 16 Punkten (Spielerstatistik hier)

In der Tabelle steht der Gast nun im Mittelfeld (zwei Siege, zwei Niederlagen). Unsere Jugend ist noch punktlos Vorletzter dank der besseren Korbdifferenz gegenüber Neustadt/Wied (-87 zu -166).

Am kommenden Sonntag geht für die Jugend nach Horchheim.

Vorschau auf das Wochenende

02.11.2018

Die Baskids erwarten am Samstag den Gegner aus Treis-Karden. Unsere U14 ist immer noch ohne Sieg und hofft, dies morgen ändern zu können.

Die Herren haben am Sonntag die zweite und letzte Fahrt nach Trier in dieser Saison, wo man auf die Zweitvertretung des MJCs trifft. Nach vier Spieltagen haben die Panther schon zwei Siege und hoffen zwei weitere Punkte beim noch sieglosen Tabellenletzten mitnehmen zu können ins Brohltal. Dies wird jedoch kein leichtes Unterfangen, steht in deren Reihen mit Jannik Maier ein treffsicherer Dreierschütze (4,7 Dreier/Spiel), der auch in der ersten Mannschaft (Tabellenführer in der Oberliga) auf Punktesammlung geht und in der Landesliga-Scorerliste auf Platz drei geführt wird (26,7 Punkte/Spiel).

MJCs Vorbericht zum Spiel hier.

Zweites Heimspiel, erster Sieg!

28.10.2018

In der noch jungen Saison holte die Herrenmannschaft ihren ersten Heimsieg. Gegen Horchheims Zweitvertretung gab es einen 84:75-Sieg.

Mit einem Rumpfteams traten die Panther an, nur sieben Spieler standen dem Trainerduo zur Verfügung. Die Horchheimer konnte wohl aus dem Vollen schöpften: zwölf Spieler waren im Spielberichtsbogen eingetragen.

In den ersten sechs Minuten war es ein Abtasten beider Mannschaften, Burgbrohl ging immer in Führung, Horchheim postwendend mit dem Ausgleich. Danach nahmen die Gäste das Heft in die Hand und sorgten mit einem 13:2-Run für die 22:12-Führung nach zehn Minuten. Überraschend für alle: Topscorer Kondratovets hatte noch keinen Korb gemacht. Dies sollte sich in den nächsten 30 Minuten ein wenig ändern.

Bis Mitte des zweiten Viertel wurde der Vorsprung der Gäste gehalten. Dies schien Kondratovets wohl nicht zu gefallen und startete mit seinem ersten Dreier zur Aufholjagd. Der 17:4-Lauf besorgte dem Heimteam die Vier-Punkte-Führung,  das Duo Kondratovets/Sinkevicius traf zweimal bzw. einmal von der Dreierposition. Mit 38:34 ging es in die zehnminütige Pause.

In der Halbzeit wurde (wieder) das Freiwurfgewinnspiel veranstaltet. Der Remagener Spieler hatte (wieder) Losglück und durfte sich daran versuchen, den Freiwurf zu verwandeln. Leider traf er das Ziel (wieder) nicht, durfte aber trotzdem (wieder) ein Trostgewinn mitnehmen. Thomas, unsere Trainingszeiten sind dir ja bekannt, du bist also immer herzlich Willkommen zu einer Trainingseinheit 🙂

Die dritten zehn Minuten wurde das Dreierviertel. Hier trafen die Routiniers Kostorz und Weinand (Horchheim) jenseits der Dreierlinie, auf der Gegenseite versenkten Kondratovets und Sinkevicius insgesamt fünf Dreier. Ein 15:3-Zwischenspurt bedeutete eine komfortable Führung von 16 Punkten.

Im letzten Viertel schöpften die Gäste wieder Hoffnung, Berweiler und Casper jeweils mit vier Punkten, schon war der Rückstand auf knapp zehn Punkte gesunken. Daraufhin übernahm Kondratovets die Verantwortung, machte sechs Punkte in Folge und liess einen weiteren Dreier folgen. Gästetrainer Weinand antwortete seinerseits mit einem Dreier. Ab der 36. Minuten war es ein Freiwurfwettbewerb: 15 Freiwürfe. Die letzten vier Freiwürfe verwandelte Sinkevicius in der Schlussminute sicher und bescherte dem Heimteam den Sieg.

In der sehr jungen Mannschaft der Horchheimer sammelte Casper mit 19 Punkten (5/5 FW) am meisten. Zweistellig trafen auch noch Weinand (16, 3/4 FW, 2 3er), Berweiler (15) und Bode (11). Bei den Panther war Viktor der Fleissigste: 39 Punkte (7 3er, 5/6 FW). Sinkevicius folgte mit 18 (2 3er, 4/4 FW), Spielertrainer Reiswich (9, 5/6 FW), Olaf Scholz (8) und Rupprecht (6). Erfreulich: da auch die Center Spittael und Neuzugang Matthes den Korb fanden, punktete die gesammte Mannschaft. Durch die geschlossene Mannschaftsleitung und das verbesserte Verhalten in der Defensive ist der Sieg verdient.

In der Tabelle müssen sich die Gäste mit dem Tabellenkeller anfreunden. Burgbrohl ist nun mit zwei Siegen und Niederlagen im gesicherten Mittelfeld anzutreffen.

Am Anschreibetisch war Lukas wieder mit an Bord, der Ablauf verlief reibungslos. Simon hatte die Anzeigetafel im Griff.

Zu den Schiedsrichtern: Es ist schön zu erleben, dass nach Rücksprache mit dem Kollegen ein Entscheidung geändert wurde. Auch die Aufklärung wieso, weshalb, warum ein Pfiff erfolgte, wurde von den Teams positiv aufgenommen.

Herren mit Heimspiel gegen Horchheim 2

26.10.2018

Morgen findet das nächste Spiel der Herren statt. Nachdem man am letzten Wochenende das Heimspiel gegen Andernach verloren hatte, trifft man morgen auf die zweite Mannschafft von Horchheim. Das erste Spiel verlor man in Koblenz gegen Lützel 3 mit 52:77, danach verlor ging man daheim gegen Trimmelter SV unter, 25:88. Den ersten Sieg holte man am Wochenende gegen Lahnstein, 69:67 lautete das Ergebnis.

Das Spiel findet im Sportzentrum in Niederzissen um 19 Uhr statt. Wie auch beim letzten Heimspiel, können die Zuschauer in der Halbzeitpause Sachpreise gewinnen, man muss nur einen Freiwurf verwandeln. Die Remagener Spieler sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen 🙂

 

Die Baskids haben am Wochenende spielfrei.

Wochenende der Niederlagen, Teil zwei

23.10.2018

Beide Mannschaften konnten ihr Heimspiel nicht gewinnen.

Die Baskids trafen auf den BBC Montabaur. Schon beim Warmmachen konnte man die Größenvorteile für die Gäste erkennen. Nach 40 Minuten stand es dann auch 40:59. In Ole Rupprecht hatte der Gastgeber seinen Topscorer, 26 Punkte machte er, gefolgt von David Philippi mit acht Punkten. Beim Gast punkteten gleich drei Spieler zweistellig.

In der Tabelle ist man durch die Niederlage auf den letzten Platz gerutscht. Montabaur ist nun Dritter mit drei Siegen und drei Niederlagen.

Nach dem Spiel wurde der Fitnessraum der Basketball eröffnet.

Die Herren mussten eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen. Gegen Andernach fehlte dem Heimteam Center Matthes, die Gäste mussten mehrere Ausfälle kompensieren und traten mit nur sechs Spielern an. Schnell führten der Gastgeber mit fünf Punkten, dann kam ein Bruch ins Spiel der Brohltaler, wodurch die Andernacher 15 Punkten in Folge machten und nach dem ersten Viertel mit 24:15 vorne lagen.

Das zweite Viertel verlief für die Hausherren besser, die Defensive stand gut, mit 33:33 ging man in die Halbzeitpause. Zur Unterhaltung gab es in der Pause für die Zuschauer ein Freiwurf-Gewinnspiel.

Im dritten Viertel besannen sich die Burgbrohler auf ihren Stärken: FeldPressing und Dreier. Es wurde zeitweise ein Vorsprung von neun Punkten herausgespielt. Das Drittel beendete wurde 52:47 beendet. In letzten Viertel schmolz der Vorsprung schnell, Andernach spielte besser . Wie beim Auswärtsspiel in Trier kassierten Markov und Kondratovets kurz hintereinander ihr fünftes Foul (37. Minute), danach machten der Gastgeber keine Punkte und Andernach behielt den Vorsprung bis zum Ende (65:67).

Die Niederlage war und ist immer noch sehr ärgerlich, hätte man doch das Heimspiel gewinnen können. Andernach ging verdient vom Platz: Alle sechs Spieler punkteten und kein Spieler kassierte das fünfte Foul. Mit 21 Punkten war Geiger der Topscorer, Peder und Center Kontic folgten mit 15 bzw. 11 Zählern. Bei Burgbrohl stach wieder einmal Kondratovets hervor: 31 Punkte (sechs Dreier). Markov sammelte 14 Punkte, Sinkevicius 10 (drei Dreier). Die Spieler kassierten sehr viele Fouls: Zweimal fünf Fouls und dreimal vier Fouls. Ingesamt wurden vier unsportliche Fouls verteilt (zwei für jedes Team), wobei drei eher fragwürdig waren.

Man möge es dem Anschreibetisch verzeihen, dass sie Fehler verursacht haben. Der etatmäßige Anschreiber war verhindert. Auch bei der Bedienung der Ergebnissanzeige schlichen sich Fehler ein: in den Herbstferien wurde einen neue Anzeigetafel installiert und das Bedienpult konnte vorher nicht ausgiebig getestet werden.

In der Halle wurden auch ehemalige Spieler gesichtet, welche nun in Remagen spielen. Einer von ihnen durfte sogar beim Gewinnspiel mitmachen, versagte aber kläglich von der Freiwurflinie.

Für die Herren geht es schon am Samstag weiter mit einem Spiel in Niederzissen: Um 19 Uhr tritt man gegen die Zweitvertretung Horchheims an, welche am Wochenende das Derby gegen Lahnstein knapp gewann daheim.

Doppelheimspieltag

20.10.2018

Die Baskids treten zum ersten Mal in der Saison im Sportzentrum Brohltal (in Niederzisse) an. Heute begrüßt man das Team aus Montabaur. Der Gast hat schon drei Spiele bestritten, einmal wurde gewonnen, zweimal ging man als Verlierer vom Platz. Unserer U14 spielte einmal weniger, gewann leider noch keins.

Die Herren haben heute ein Lokalderby, man empfängt die DJK Andernach. Der Gast ist noch ungeschlagen, hat beide Spiele gewonnen, dabei ein 88:80-Heimsieg gegen Absteiger Treis-Karden (das Spiel gegen Emmelshausen wurde aus der Wertung genommen, Emmelshausen zog seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück). Die Gäste sind seit Jahren in der Tabelle immer oben anzutreffen, gehen von daher als Favorit ins Spiel.

 

Nachdem Kai und Thomas verliessen, folgten ihnen Artur, Marco und Julius. Artur und Marco beendeteten ihre Karriere berufs- bzw. studienbedingt. Julius schloss sich PSV Remagen an, wo er auf Thomas und Kai trifft. Dies hat zur Folge, dass der Kader der Herren auf acht Spieler geschrumpft ist.

Spielfrei durch Rückzug

20.10.2018

Durch den Rückzug der TSV Emmelshausen wird die Herrenmannschaft zwei Spiele weniger bestreiten. Das Heimspiel am 10. November sowie das Auswärtsspiel am 23. Februar 2019 entfallen.

Teams spielen auswärts

28.09.2018

Nach einem spielfreien Wochenende, sind unsere Basketballer wieder am Ball.

Die Herren werden am Samstags in Lahnstein (17 Uhr) um Punkte kämpfen. Das erste Heimspiel hatten die Lahnsteiner gegen Andernach 57:78 verloren. Mehrere Spieler hatten nach der abgelaufenen Saison ihre Karriere beendet, somit treffen wir auf ein neu aufgestelltes Team. Anders als vor zwei Wochen werden wir die Auswärtsfahrt mit mehr als sechs (gesunde) Spieler starten.

Die Baskets spielen einen Tag später in Linz (14 Uhr) beim Tabellenführer. Der Gastgeber hatte seine beiden ersten Spiele gewonnen hoch gewonnen, wobei zwei Spieler jeweils mehr als 30 Punkte erzielten. Unsere U14 hatten daheim eine 34:73-Niederlage gegen Bendorf einstecken müssen.

Hoch die Hände, Wochenende

21.09.2018

Nicht nur das, auch Hoch die Füsse!

Die Herren haben spielfrei, nun wurde auch das Spiel der Baskids in den Dezember verlegt. Gelegenheit, im Training richtig Gas zu geben heute.

Wochenende der Niederlagen

17.09.2018

Die Samstagsreise nach Trier hatte sich für die Herren nicht gelohnt. Bei Abfahrt waren nur sechs gesunde Spieler anwesend, ein erkrankter Spieler begleitete uns. Am Ende des Spiels hatte man mit 30 Punkten Unterschied verloren (Endstand 59:89). Lange Zeit konnten wir sehr gut mithalten gegen eine Trierer Mannschaft, die durchwechseln konnte. Als drei unserer Spieler innerhalb kürzester Zeit ihr fünftes Foul kassierten, war das Spiel gelaufen.

Ein Tag später kassierten die U14-Baskids ihre erste Niederlage. Mit 34:73 unterlag man DJK Bendorf.

Erstes Spiel der Saison

15.09.2018

Nur noch wenige Stunden und die Herren haben, wie schon vor einem Jahr, das erste Spiele in Trier beim dort ansässigen Trimmelter SV (damals die Zweitvertretung). Unsere Herren werden verändert auftreten, vier Spieler haben (berufs-, studienbedingt) den Verein verlassen.

Morgen spielen die U14-Baskids daheim. Gegner ist DJK Bendorf, Beginn der Party ist 14 Uhr (Brohltalhalle in Burgbrohl).

Saisonstart

05.09.2018

In zehn Tagen fängt die Saison an für die Herrenmannschaft. Das erste Spiel findet auswärts in Trier statt, Gastgeber ist der Trimmelter SV (19:15h). Einen Tag später geben die U14 ihr Debüt in der Bezirksliga. In der Brohltalhalle empfängt man die DJK Bendorf (14:00).

SWR Ehrensache in Pirmasens

26.08.2018

Leider kam Spielertrainer Philipp ohne Pokal zurück aus Pirmasens. Die Aufzeichnung der Verleihung kann man sich in SWRs Mediathek hier anschauen.

 

Sommercamp Schloss Hagerhof

22.08.2018

Ole Rupprecht, Spieler unserer U14-Baskids-Mannschaft, hat während der Sommerferien am Sommercamp am Schloss Hagerhof (Bad Honnef) teilgenommen. Am  Spalding-Basketball-IQ-Tag wurde Ole geehrt als bester seines Jahrganges!

Hier ein paar Eindrücke.

SWR Ehrensache

21.08.2018

Unser Spieler Philipp Reiswich wurde nominiert für den Ehrensache-Publikumspreis 2018. Falls ihr eure Stimme für Philipp abgeben möchtet, klickt auf den Link hier. Die Abstimmung endet am 26.9. (Sonntag) um 19:00 Uhr.

Philipp wurde schon in 2017, während eines Turniers in Niederzissen, mit dem Ehrenamtsförderpreis 2016 geehrt (Rhein-Zeitung berichtete).

Der Ehrensache-Publikumspreis wird live auf SWR aus Pirmasens übertragen, ab 18:05-19:15

Trainingseindrücke

21.08.2018

Am vergangenen Mittwoch hatte das Training der Herren wieder angefangen, leider war die Beteiligung der Spieler wegen Krankheit, Schiedsrichterlehrgang, usw. überschaubar. Zwei Tage später fand die zweite Session statt, hier waren auch Spieler der U14-Baskids anwesend.

DBB-Regeländerungen 2018

 10.08.2018

Wieder einmal stehen ein paar Regeländerungen an. Die Zusammenfassung der Änderungen findet ihr hier.

Jahreshauptversammlung

 28.07.2018

Letzte Woche fand die Jahreshauptversammlung statt.

    • Der Verein ist finanziell gesund (Beiträge müssen nicht erhöht werden)
    • Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt
    • Meldung von zwei Mannschaften: Herren und U14-Mix. Die U14 ersetzt die U12-Mix (jahrgangsbedingt)

Vorstand 2018

v.l. n.r: Dirk Scholz, Basel El Khawaja, Philipp Reiswich, Fakhri El Khawaja, Alexander Reiswich, Lars Rupprecht, J. Spittael, Lukas Mosen & Julious Banguel (es fehlt: Wladimir Lavrinenko)

Verlassen wird uns Thomas. Berufsbedingt zieht es ihn nach Düsseldorf. Wir wünschen dir alles Gute!

Laut eines FaceBook-Eintrages wird dieses Jahr kein Hansi-Witsch-Benefizturnier stattfinden. Gerne hätten wir wieder mitgeholfen!

Ligeneinteilung Baskids und Herren

23.07.2018

Die vorläufige Ligeneinteilung unserer Jugendmannschaft, U14 Mix (Bezirksliga Koblenz), sieben Mannschaften:

BBC Horchheim, BBC Linz, Bürgerverein Burgbrohl, BBC Montabaur, DJK Bendorf, Sportfreunde Neustadt/Wied und TuS Treis-Karden.

Erster Spiel ist am 15. September daheim, Gast wird der DJK Bendorf sein.

 

Bei unseren Herren sieht es wie folgt aus (neun Mannschaften):

BBC Horchheim 2, BBV Lahnstein, Bürgerverein Burgbrohl, DJK Andernach, MJC Trier 2, SG Lützel-Koblenz 3, Trimmelter SV (Absteiger Oberliga), TSV Emmelshausen und TuS Treis-Karden (Absteiger Oberliga).

Aus den Bezirksligen Trier und Koblenz sind wohl keine Aufsteiger gekommen.

Erstes Spiel ist am 15. September bei Trimmelter SV, das erste Heimspiel findet am 20. Oktober im Lokalderby gegen Andernach statt. Das letzte Saisonspiel ist am 23. März (2019) bei der SG in Koblenz.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Quelle: basketball-bund.net (Baskids) & basketball-bund.net (Herren)

Wir trainieren und werden von SWR gefilmt

 

Während einer Trainingseinheit hatten wir ein SWR-Team zu Besuch. Es begleitete einen ganzen Tag unseren Spielertrainer und Geschäftsführer Philipp Reiswich.

Quelle: SWR.de

Video SWR3

Media

Kurzmitteilungen

 

Niederlage der Baskids Brohltal im Auftaktspiel gegen SG Lützel-Post Koblenz

Die U12 der Burgbrohler Basketballer mussten am ersten Spieltag direkt gegen das im Vorjahr ungeschlagene Team aus Koblenz Lützel ran.

In der vergangenen Saison besiegte man alle Mannschaften deutlich, sodass eine schwere Aufgabe für die Minis aus Burgbrohl bevorstand.

Unter den Augen vieler Eltern merkte man die Nervosität und Unsicherheit der Burgbrohler Kids an.

Durch viele Schnellangriffe und leichten Punkten baute sich die Mannschaft um Trainer D. Hild einen guten Vorsprung aus.

Am Ende war es dann ein doch sehr deutlicher Sieg von 7:99 (4:51) für die Mannschaft aus Koblenz-Lützel.

,, Trotz der hohen Niederlage werden die Kids den Kopf nicht hängen lassen. Für alle war es das erste Spiel überhaupt. Wir werden weiter an den Schwächen arbeiten und versuchen uns zu steigern. ‘‘ , so Trainer Lars Rupprecht.

Die Schützen für Burgbrohl waren Julia Reiswich (4 Punkte) und David Philippi (3 Punkte).

IBBC - Brohltal lädt ein

 

Wir laden Spieler zu einem Probetraining zu jeder Zeit ein. Für die Förderung des Basketballs im Brohltal sind Spieler für den Herrenbereich, sowie Nachwuchs für den zukünftigen Jugendbereich und Damenbereich herzlich eingeladen.

Bei Fragen melden Sie sich beim Trainer oder kommen Sie zu einem Probetraining vorbei.

Ihr IBBC-Brohltal Team

News

23. August 2015

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft der Herren ist auch in ihrem dritten Spiel beim ERGA Supercup in Hamburg ungeschlagen geblieben. Gegen die Türkei gab es nach katastrophalem Start und sensationeller Aufholjagd einen. ..[mehr]